Und der „Liebster Award“ geht an … mich!


Morgen werden die Oscars verliehen und auch wenn das überhaupt nichts miteinander zu tun hat: Mir wurde auch soeben ein Award verliehen. Nämlich der „Liebster Award“. Überreicht wurde er mir von der lieben Nelli vom Tauschblog swapy.de.

Falls ihr noch nie vom „Liebster Award“ gehört habt, hier eine kurze Erklärung:

Was ist der „Liebster Award“?

Es geht darum, interessante Blogs zu entdecken und neuen Blogs zu etwas mehr Sichtbarkeit zu verhelfen, indem man sich mit ihnen vernetzt. Das passiert durch ein so genanntes „Blogstöckchen“, dass sich Blogger untereinander zuwerfen. Der „Liebster Award“ ist eins von diesen Blogstöckchen, die man eben seinen allerliebsten Blogs zuwirft. Im Detail funktioniert das so: Ein Blogger stellt auf seinem Blog Fragen und verlinkt seine liebsten Mitblogger, die dann wiederum auf ihrem Blog die Fragen beantworten und neue Fragen an ihre eigenen liebsten Mitblogger stellen.

Daher bedanke ich mich ganz herzlich bei Nelli, dass sie mich, den eBookNinja, nominiert hat!

11 Fragen und meine Antworten

Und so mache ich mich gleich mal an die Fragen, die sie gestellt hat.

Buch, Hörbuch oder E-Book?

Klare Sache: eBook! Ich bin schließlich der eBookNinja.

Wie lautet dein Lieblingsbuch?

Kann man nur ein Lieblingsbuch haben? Ich habe mehrere. Spontan fallen mir ein: „Ready Player One“ von Ernest Cline, „Das Parfum“ von Patrick Süskind, „Hunger Games“ von Suzanne Collins, „His Dark Materials“ von Philip Pullman, „Yes Man“ von Danny Wallace, „Life of Pi“ von Yann Martel, „Kafka on the Shore“ von Haruki Murakami.

Wo beziehst du am liebsten neuen Lesestoff?

Da ich viel auf Amazon unterwegs bin, um gute eBook-Deals für diesen Blog hier zu finden, kommen da auch die meisten einer eBooks her.

Welche drei Dinge sind dir beim Lesen von Büchern am wichtigsten?

Besondere Charaktere, Kopfkino, Professionalität von Seiten des Autors (soll heißen: korrekte Rechtschreibung, gutes Layout etc.) Es ist mir tatsächlich schon passiert, dass ich ein Buch, das eigentlich super spannend klang, nicht lesen wollte, weil das Layout so merkwürdig aussah.

Welches Buch würdest du in keinem Fall hergeben?

Was wichtig ist, bleibt einem im Herzen, und diese Erinnerung kann man sowieso nicht hergeben.

Wie viele Stunden pro Woche (durchschnittlich) verbringst du mit dem Lesen/Hören von (Hör)Büchern?

Viele, viele, viele Stunden. Nicht nur privat, sondern auch aus beruflichen Gründen.

Inwiefern hat das Lesen von Büchern dein Leben beeinflusst?

Ich habe schon gelesen, solange ich denken kann. Als mein drei Jahre älterer Bruder in die Schule kam, hab ich ihm beim Schreibenlernen über die Schulter geschaut bzw. ich saß ihm gegenüber am Tisch und habe die Buchstaben auf dem Kopf stehend nachgemalt. Und auch heute liebe ich Bücher so sehr, dass ich beruflich eben mit ihnen zu tun habe und sogar selbst welche schreibe.

“Bücher tauschen statt kaufen” – wie findest du diesen Gedanken?

Als ich als Backpacker durch Australien gereist bin, gab es in Hostels oft Bücherregale, wo man seine gelesenen Bücher durch neue Bücher tauschen konnte. So habe ich viele tolle Bücher entdeckt, die ich mir nie gekauft hätte, z. B. von Cecelia Ahern. Ich finde den Gedanken also super – nur mit eBooks ist das Tauschen immer schwierig.

Hast du schon mal Bücher getauscht? Wenn ja, wie war es?

Oh, die Frage hab ich eben schon beantwortet, siehe oben! :)

Wie ist der Name deines “Bücher”-Blogs entstanden?

Dazu verweise ich auf meinen Comic auf der „Über mich“-Seite.

Welche drei Bücher-Blogs sind deine Favoriten?

Knifflige Frage … ich kenne so viele Buchblogger und will niemandem vor den Kopf stoßen. Aber besonders hervorheben will ich mal diesen einen Blog/Podcast: satzsitz.de, weil ich die Idee toll finde, es sich in einem Buch bzw. einem Satz eines Buches gemütlich zu machen.

So, das war’s mit den Fragen!

Nun bin ich eigentlich dran, weitere Blogs zu nominieren und neue Fragen zu stellen. Allerdings bin ich bekannt als wagemutiger Kettenbriefunterbrecher und diesem Ruf will ich gerecht werden. ;) Ich verzichte also darauf und hoffe, dass ihr es mir nicht übel nehmt.

  1. #1 von swapy am 21.02.2015 - 14:50

    Hallo Corinna,

    vielen Dank für die Teilnahme und ich war sehr gespannt auf deine Antworten.

    Von den Bücherregalen oder „Büchertischen“ in Hotels habe ich schon oft gelesen und gehört. Manchmal liegen die Bücher auch irgendwo im Eingangsbereich auf der Fensterbank und jeder kann sich bedienen bzw. auch seine gelesene Bücher dort zum Tausch ablegen – echt eine schöne Idee!

    Die Antwort auf die fünfte Frage finde ich echt schön – wie wahr!

    Und Schade, dass du nur einen Literatur-Blog aufgeführt hast. Bei diesem „Kettenbrief“ -wie du es bezeichnet hast- geht es ja auch darum neue Blogs zu entdecken. Habe meine Fragen gezielt darauf ausgerichtet ;-)
    Schließlich habe ich eBookNinja auch so entdeckt.
    Schönes WE wünsche ich dir.
    Grüße
    Nelli

(wird nicht veröffentlicht)